Das Kloster Mallersdorf

 

Im Jahre 1109 wurde es von Abt Burkhart zusammen mit vier weiteren Benediktinermönchen aus der Abtei Michelsberg in Bamberg gegründet. Das Kloster Mallersdorf erlebte in seiner 900-jährigen Geschichte viele Höhen und Tiefen.

900-jahre-kloster-mallersdorfIm 18. Jahrhundert wurde die Klosterkirche neugestaltet und der künstlerisch beeindruckende Hochaltar durch den Münchner Bildhauer Ignaz Günther erschaffen. Die Benediktiner machten das Kloster Mallerdorf zu einem Zentrum für Religion und Kultur. Zu dieser Zeit waren einige der Mönche als Lehrer und Professoren tätig und die Abtei erhielt den Titel "Sedes sapientiae" (Sitz der Weisheit).

pfarrkirche-kloster-mallersdorfDoch 1803 wurde das Kloster im Zuge der Säkularisierung aufgelöst. Der Staat wurde Eigentümer des Klosters zu Mallersdorf und die Mönche mußten ihre Heimat verlassen.

1869 kaufte die Ordensgemeinschaft der Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie das Kloster Stück für Stück auf und siedelte von Pirmasens nach Mallersdorf über. Gegründet wurde die Ordensgemeinschaft durch den Pirmasenser Pfarrer Paul Josef Nardini mit dessen Namen das Kloster Mallersdorf heute untrennbar verbunden ist.

 

„Caritas Christi urget nos“ (Die Liebe Christi drängt uns)

mallersdorfer-schwestern-kreuz

Diese Worte des heiligen Paulus sind der Leitspruch der Mallersdorfer Schwestern - Ihre Aufgaben sind dementsprechend vielschichtig:

Ihr Stifter Dr. Paul Josef Nardini gab ihnen den Auftrag: „den Armen das Evangelium zu verkünden durch die Werke der Liebe“.

Er meinte damit: Dort sein, wo der Mensch am verlassensten ist: „am Beginn seines Lebens, in seiner zartesten Kindheit und am Schluss seines Lebens in seiner Todeskrankheit, in seiner Todesstunde.“

Die Mallersdorfer Schwestern verwirklichen diesen Auftrag, indem sie

  • Kinder und Jugendliche in Kindertagesstätten, Kinderheimen und Schulen betreuen, erziehen und bilden.
  • kranke und alte Menschen in Krankenhäusern, Altenheimen und in Privatwohnungen pflegen.
  • Dienste in kirchlichen Bildungsstätten, Seminaren und Kurhäusern übernehmen.
  • verschiedene Tätigkeiten in Pfarreien ausüben und die seelsorgerische Arbeit unterstützen.

Mallersdorfer Schwestern arbeiten vor allem in Bayern, der Rheinpfalz, in Rumänien und in Südafrika.

Weitere Bilder rund um das Kloster Mallersdorf können Sie in unserer Galerie anschauen.

Mit der Reisegesellschaft ...

busgesellschaft_startseiteAusreichend Platz bietet unser Wirtshaus allen Reisegesellschaften, die mit dem Bus unterwegs sind. Ob Ihr Weg Sie zum Kloster Mallersdorf, zur Marienwallfahrt Haindling, in Richtung Regensburg oder nach Straubing in den nahen Gäuboden führt, legen Sie eine Pause ein im Klosterbräustüberl Mallersdorf.

... oder mit dem Rad?

radweg_1Der Labertalradweg ist die flache Verbindung vom Donauradweg zum Laber-Abensradweg und führt direkt am Fuße des Klosterberges vorbei. Radler und Wanderer finden hier zwischen Neufahrn und Straubing einen gemütlichen Platz zum Erholen und Geniessen - mit Aussicht auf Kloster und Labertal.